Aktueller Stand der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung SpaEfV

Die lange erwartete Verabschiedung der SpaEfV verzögert sich weiter. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung zeichnen sich Änderungen zum Entwurf vom 10.06.2013 ab. Die Anforderungen an die Nachweisführung in der Einführungsphase werden vermutlich präzisiert und geschärft. Bei der Einführung eines EnMS nach Iso 50001 kann demnach nicht wie ursprünglich vorgesehen auf die Tabellenstruktur der Anlage 2 der SpaEfV für alternative Systeme zurückgegriffen werden. Stattdessen müssen für die Anerkennung beim Hauptzollamt wahrscheinlich einzelne Normforderungen der ISO 50001 erfüllt werden. Gute Nachricht hingegen für die Anwender des alternativen Systems. Hier ergeben sich voraussichtlich keine Änderungen.
Desweiteren ist erkennbar, dass in 2013 für ein Testat nicht zwingend eine Vor-Ort-Begutachtung durch die Zertifizierungsstelle erforderlich sein wird. Demnach ist eine Dokumentenprüfung für alle Effizienzsystems ausschließlich in 2013 zulässig. In den Folgejahren ist für alle Effizienzsysteme eine Vor-Ort-Begutachtung vorgesehen.
Die AGQS testiert Energieauditberichte nach DIN EN 16247-1 für das alternative System nach SpaEfV und zertifiziert Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001.

2. August 2013   Oppitz