Wichtige Informationen zur Umstellung Ihres Energiemanagementsystems auf die DIN EN ISO 50001:2018

Sehr geehrter Geschäftsführer/innen und Managementbeauftragte,

sicher haben Sie schon davon gehört, auch durch unsere Auditoren, dass die neue Norm DIN EN ISO 50001:2018 „Energiemanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ am 21. August 2018 veröffentlicht wurde. Wir möchten Ihnen kurz darstellen, was sich dahinter konkret verbirgt.

Innerhalb von 18 Monaten nach der Veröffentlichung der neuen Revision müssen die Zertifizierungsstellen den Übergang auf die DIN EN ISO 50001:2018 abschließen. Ab dem 21. Februar 2020 dürfen die Zertifizierungsstellen somit keine Audits mehr nach der DIN EN ISO 50001:2011 durchführen (IAF-Resolution 2017-14). Die Zertifikate nach der DIN EN ISO 50001:2011 verlieren ihre Gültigkeit spätestens am 20. August 2021 nach der dreijährigen Übergangsfrist. Bis zum 20. Februar 2020 können Zertifikate noch nach der DIN EN ISO 50001:2011 erstellt werden. Allerdings bekommen die Zertifikate dann eine verkürzte Gültigkeitsdauer bis zum 20. August 2021. Aus diesem Grund müssen die zertifizierten Unternehmen sich auf die Umstellung auf die „neue“ Norm rechtzeitig vorbereiten.

Die wichtigsten Änderungen in der DIN EN ISO 50001:2018 in der Übersicht:
1. Die „neue“ Norm übernimmt „High Level Structure“ (wie beispielsweise auch DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015).
2. Begrifflichkeiten wurden mit den anderen Normen harmonisiert.
3. Relevante Themen und interessierte Parteien sowie deren Anforderungen müssen berücksichtigt werden.
4. Risiken und Chancen müssen betrachtet werden.
5. Energetische Bewertung ist klarer definiert.
6. Der neue Begriff „Verbesserung der energiebezogenen Leistung“ wurde aufgenommen.
7. Die Verantwortung der obersten Leitung wurde stärker betont.
8. Ein Energiemanagement-Team soll gebildet werden.
9. Energieleistungskennzahlen und Energetische Ausgangsbasis erhalten eine höhere Bedeutung.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen jederzeit gern persönlich zur Verfügung.

Jörg Oppitz
(Geschäftsführer/Leiter der Zertifizierungsstelle)

28. Mai 2019   Oppitz